Energieeffizienz für ein ganzes Quartier

Dünne Außenwände, unzureichend gedämmte Dächer und hoher Energieverbrauch – es sind die typischen Probleme von Häusern aus den 1950er und 1960er Jahren. In der Hamelner Nordstadt finden sich solche Gebäude fast flächendeckend. Für dieses Stadtquartier startet die Verwaltung nun ein Projekt zur Energieeinsparung – und hat die Förderzusage der Kreditanstalt für Wiederaufbau bereits in der Tasche. Bereits zwei Mal hat die Stadt Bürger eingeladen, sich über das auszuarbeitende Sanierungskonzept zu informieren und eigene Ideen und Vorstellungen zur Konzepterstellung einzubringen.  So fand im Albert-Einstein-Gymnasium  am 12.02. 2015 eine Bürgerinformationsveranstaltung sowie am 05.03. 2015 der 1. Arbeitskreis zur Konzeptbearbeitung statt.

Die Nordstadt ist für das Vorhaben prädestiniert: Nach dem Zweiten Weltkrieg erstreckten sich im Gebiet zwischen Löhner Bahn und Reimerdeskamp noch  überwiegend Wiesen und Felder. Dann begann der Bauboom, innerhalb weniger Jahre entstand ein komplett neues Stadtviertel. Heute zählt die Nordstadt zu den besonders dicht bebauten Stadtteilen. Geschosswohnungsbau, Reihen- und Einfamilienhäuser, gewerbliche Nutzungen – diese Mischung macht das Gebiet für die Stadtplaner so interessant.

 

Karte wird geladen - bitte warten...

hameln 52.118523, 9.353828 Klimaquartier Nordstadt

 

In der Nordstadt soll deshalb beispielgebend für die gesamte Stadt untersucht werden, wie die Energieeffizienz der Gebäude gesteigert werden kann. „Wir wollen aufzeigen, welche technischen und wirtschaftlichen Energieeinsparpotenziale bestehen und welche konkreten Schritte möglich sind, um kurz-, mittel- und langfristig CO2-Emissionen zu senken“, sagt Stadtbaurat Hermann Aden.

Im Auftrag der Verwaltung erstellt die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft ein Sanierungskonzept für die Nordstadt. Die Experten beginnen mit einer energetischen Bestandsaufnahme des Quartiers. Aus dem Stadtteil heraus sollen Ideen und Ziele entwickelt werden. „Wir werden Bewohner, Eigentümer und Interessierte mit ins Boot nehmen und gemeinsam mit ihnen diskutieren, wie wir einzelne Schritte zur Energieeinsparung umsetzen können“, erläutert Hermann Aden die Vorgehensweise.

Der Stadtbaurat verspricht sich davon „einen großen Schub für ein gesamtes Stadtquartier“. Von den hier gemachten Erfahrungen könnten später möglicherweise auch andere Stadtteile profitieren. Was das Projekt aus seiner Sicht so spannend macht: „Energetische Stadtsanierung schließt eine Lücke zwischen der konkreten Einzelmaßnahme, beispielsweise der Wärmedämmung eines Gebäudes, und dem übergeordneten kommunalen Klimaschutz.“ Und durch die Nähe zum Bürger, zu den Akteuren und Initiativen vor Ort biete das quartiersbezogene Konzept größere Erfolgschancen als alle anderen Anstrengungen zum Klimaschutz.

Das sieht die Kreditanstalt für Wiederaufbau nicht anders. Sie fördert die Erstellung des Sanierungskonzepts mit 65 Prozent der Kosten. Das Fördergebiet wird wie folgt begrenzt: südlich Bertholdsweg, Nordgrenze des Gundolph-Parks, Verlängerung der Straße Hühnerborn, östlich Reherweg, Senator-Ebenbach-Weg, westlich Leharweg, Wohnbebauung Woltemathestraße, Rückertstraße und nördlich der Bahnstrecke Hildesheim-Löhne.

 

  • Präsentation der Konzeptergebnisse am 03.12.2015

    Die Erstellung des Integrierten energetischen Quartierskonzeptes für die Hamelner Nordstadt ist abgeschlossen. Das Konzept stellt die städtebaulichen, strukturellen und energetischen Rahmenbedingungen des Gebietes vor und zeigt Potenziale und Handlungsempfehlungen auf....
  • 2. Arbeitskreis vom 18.06.2015

    Am Donnerstag, den 18.06.2015 um 18:00 Uhr, fand in der Mensa des Albert-Einstein-Gymnasiums, Knabenburg 2, 31785 Hameln, der 2. Arbeitskreis Energetische Stadtsanierung zwischen Bürgerinnen und Bürgern, den für die Projekterstellung...
  • 1. Arbeitskreis vom 05.03.2015

    Hier finden Sie die Vortragsfolien und ein Foto zum 1. Arbeitskreis von Bürgerinnen und Bürgern, den für die Projekterstellung beauftragten Fachbüros und der Stadt Hameln. Die Folien enthalten einzelne Bausteine...